Ausflugstipps

St. Martin

Malerisch, gastfreundlich, gemütlich, mittelalterlich, spannend und entspannend … ach, man findet kein Ende, will man die Lage und Atmosphäre unseres Wein- und Luftkurorts treffend beschreiben. Schon bei der Anfahrt von der Autobahnabfahrt Edenkoben aus durch die Weinberge findet das Auge so viele Anregungen, dass einen wohlige Vorfreude durchrieselt.

Begeben Sie sich – mit Gästeführer oder auf eigene Faust – auf eine Entdeckungsreise. Schlendern Sie durch die mittelalterlichen Gassen des unter Denkmalschutz stehenden Ortskerns, folgen Sie den Spuren des Geschlechts der Dalberger, schnuppern Sie im Bibelgarten der Martinus-Kirche an Kräutern, erkunden Sie die „Alte Kellerei“ oder nehmen Sie einfach Platz in einem der unzähligen Restaurants, Gasthöfe und Weinstuben (einschließlich unserer Probierstube im Weingut Alfons Ziegler) und lassen Sie es sich so richtig gutgehen.

Zwischen ein leckeres Mittagessen und einen abendlichen Schoppen passt wunderbar eine Wanderung im St. Martiner Tal, die Begehung des Wein- und Steinlehrpfads, ein Spaziergang durch den Kurpark oder über den Barfußpfad Sandwiesenweiher. 

Und überhaupt die Landschaft! Die Rebenmeere und Mandelbäume, die Hügel und Hänge des Haardtrands, der Pfälzer Wald mit seinen Kastanien und Hütten, Prädikatswanderwege … - alles direkt um die Ecke oder nur einen sprichwörtlichen Katzensprung entfernt.

Einzigartig! Ja, das ist die Pfalz und das ist St. Martin auch vom Namen her. Als einzige deutsche Gemeinde tragen wir den Namen des Heiligen, der seinen Mantel mit einem Bettler teilte.

Hambacher Schloss

Wenn Sie schon hier sind, planen Sie unbedingt einen Abstecher zum Hambacher Schloss ein, der Wiege der Demokratie. Hier wehte im Mai 1832 erstmals die schwarz-rot-goldene Flagge. Erleben Sie Geschichte hautnah, besuchen Sie die Dauerausstellung (auch mit Audioguide) und lassen Sie sich von einem unvergleichlichen Ausblick beeindrucken.

Unser Tipp: Lassen Sie das Auto stehen und wandern Sie hinauf zum Schloss. Es lohnt sich! 

Schloss Villa Ludwigshöhe

In angenehmer Radel-Distanz mitten durch die Weinberge liegt Schloss Ludwigshöhe bei Edenkoben. König Ludwig I von Bayern ließ es einst als Sommerresidenz und Landsitz erbauen. Heute beherbergt es eine beeindruckende Sammlung des Malers Max Slevogt und bildet einen einmaligen Rahmen für zahlreiche Kultur- und Musikveranstaltungen.

Gleich hinter dem Schloss bringt Sie die Rietburgsesselbahn hinauf zur Burgruine Rietburg mit Einkehrmöglichkeit und tollem Rundblick.

Edenkoben

Bereits im Jahr 769 n. Chr. wurde Edenkoben im Lorscher Kodex erstmals erwähnt. Mal war es kurpfälzisch, mal französisch, mal bayerisch. Die Owwergässer Winzerkerwe im Juni oder das Weinfest der Südlichen Weinstraße im September locken Tausende in das Tor zum Pfälzer Wald. Deutlich stiller geht es im Museum für Weinbau und Stadtgeschichte (Weinstraße 107) zu, wo man auf den Spuren der wechselvollen Geschichte wandeln kann.

Burg Trifels

Hoch oben über dem pittoresken Annweiler thront die Reichsfeste Trifels. Hier begegnen Sie den Nachbildungen der Reichsinsignien und Richard Löwenherz, dem berühmten Gefangenen im Trifelsland. Seine sagenhafte Befreiung kann in Aufführungen am Originalschauplatz nacherlebt werden. Die Trifelsserenaden sind vor allem Klassikfreunden ein Begriff. Im Museum unterm Trifels sorgen wechselnde Sonderausstellungen für Kulturgenuss.

Speyer

Mit dem Auto oder Rad geht es hinunter in die Rheinebene nach Speyer. Schon von weitem ist der mächtige Dom zu sehen, gleich daneben ein paar ziemlich große Flugzeuge. Sie gehören zu den begehbaren Exponaten des Technikmuseums.

Auch direkt im Zentrum liegt das Weinmuseum im Historischen Museum der Pfalz. Unternehmen Sie eine Zeitreise in einer der vielen Sonderausstellungen, entdecken Sie den Domschatz oder lassen Sie sich in längst vergangene Epochen entführen und erleben Sie, was passierte, nachdem die Römer den Weinbau in die Pfalz brachten. Das Weinmuseum war übrigens weltweit das erste seiner Art, als es 1910 seine Pforten öffnete.

Neustadt an der Weinstraße

Fachwerkhäuser, Kopfsteinpflastergassen, historische Gebäude, kleine Geschäftchen und ein geselliges Fest nach dem anderen – das ist Neustadt mit seinen neun Weindörfern. Wenn Sie dabei auf komische Vögel stoßen, ist das normal. Das sind die Elwedritsche, original Pfälzer Fabelwesen.

Neustadt gilt als heimliche Weinhauptstadt und hat nicht nur Weinfreunden einiges zu bieten. Auch Kunstliebhaber, Freunden klassischer Musik, Geschichts- und Literaturfans wird einiges geboten. Aufgrund ihrer Lage, den zahlreichen Veranstaltungen und der herrlichen Natur darum herum ist Neustadt eine Ausflugsdestination für die ganze Familie. Hier findet jeder sein ganz persönliches Stück vom Glück.

Landau

Bildquelle "Stadtverwaltung Landau"

Richtung Elsass geht es – gemütlich per Rad durch die Weinberge oder flott mit dem Auto  - ins 16 Kilometer entfernte Landau. Die Südpfalzmetropole ist eine anregende Melange aus Universitätsstadt und Weinbaugemeinde. Jugendstilgebäude wie die Festhalle, imposante Bürgerhäuser, die Stadttore und der historische Marktplatz zeugen von der wechselvollen Geschichte der ehemaligen Garnisonsstadt. Jahrhundertelang war Landau eine umkämpfte französische Exklave. 

Heute kann man das städtische Flair der Südpfalz genießen, auf geschichtsträchtigen Spuren wandeln und anschließend in einem der unzähligen Straßencafés in der Sonne sitzend Leute gucken.